Bio-Frühstück für mehr Transparenz

Transparenz sollte bei Lebensmitteln eine Selbstverständlichkeit sein. Und auch, dass kein genmanipuliertes Regenwald-Soja im AMA-Gütesiegel steckt. Ist es aber nicht. Und deswegen landet die Tierqual & Naturzerstörung aus dem Ausland auf unseren Tellern. Den hohen Preis dafür zahlen wir alle – aber vor allem auch unsere Kinder und Enkelkinder, denn es ist ihre Zukunft, an der Raubbau für den schnellen Profit betrieben wird. Das müssen wir dringend ändern!

Dazu wurde in unserem Mitgliedsbetrieb Cafe Hildebrandt ausgiebig gefrühstückt.

Unsere neue Kampagne „Wissen, was wir essen“ möchte das Bewusstsein genau dafür schärfen und gemeinsam mit Landwirten, Gastronomen und vielen Engagierten im ganzen Land Druck von unten auf die Politik aufbauen. Beim Shooting mit Suzy Stoeckl hat uns PULS 4 begleitet. Mit dabei waren Moderatorin Bianca Schwarzjirg, miss lillys hats-Designerin Niki Osl, unsere Volksbegehren-Netzwerk-Chefin Bettina Neuber sowie Michaela Russmann-Matzner von unseren Partnern von Die BiowirtInnen.

Hier geht es zum Beitrag von Puls4.

Text übernommen vom Tierschutzvolksbegehren.
Fotos by Suzy Stöckl